Wer seinen Gasanbieter wechseln möchte, kann mitunter ein paar hundert Euro pro Jahr sparen. Vor allem die, die vom Grundversorger weg wollen, haben gute Chancen auf einen günstigeren Tarif. Ein Gasvergleich 2019 hilft dabei, die Anbieter im direkten Vergleich zu bewerten. Oftmals erhält man einen Wechsel- oder Sofortbonus, sodass der Abschluss eines Vertrages noch attraktiver wird. Ein paar Dinge sollte man allerdings beherzigen.

Gasanbieter wechseln – darauf sollte man achten

Wer seinen Gasanbieter wechseln möchte, sollte zunächst prüfen, wer denn überhaupt im eigenen Wohnort anbieten kann. Dabei helfen Vergleichsrechner, bei denen man die Postleitzahl des Wohnortes eingeben kann. Auch weitere Informationen, beispielsweise ob es sich um ein Einfamilienhaus handelt und bei welchem Gasanbieter man aktuell ist, helfen bei der Suche. Achten sollte man jedoch vor allem auf den angegebenen Grundpreis und den Preis pro kw/h. Auch die Einberechnung möglicher Boni können relevant sein, weil diese oftmals nur im ersten Vertragsjahr gewährt wird. Andernfalls muss man ggf. nach einem Jahr wieder den Gasanbieter wechseln. Aufgrund der detaillierten Preisaufschlüsselung ist das aber kein Problem. Idealerweise hat man seinen eigenen Verbrauch aus dem letzten Jahr zur Hand und kann darüber die direkten Vergleichskosten berechnen lassen. Je nach Höhe von Grundpreis und Preis pro kw/h können andere Anbieter besser sein. Denn: hat meinen einen sehr geringen Gasverbrauch, erweisen sich Gasanbieter als nicht optimal, die einen hohen Grundpreis und einen geringen Verbrauchspreis haben. Der Grundpreis bleibt nämlich unabhängig vom Verbrauch eine konstante Größe. Wer hingegen einen normalen bis hohen Gasverbrauch hat, für den lohnen sich vor allem Gasanbieter mit einem geringen Verbrauchspreis.

Sie wollen prüfen, ob es sich für Sie lohnt, den Gasanbieter zu wechseln? Dann können Sie hier einen Gasvergleich durchführen: